Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unserer Website bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Website finden Sie hier.

Weber Saint-Gobain - Official website of the company

weber.xerm 850 plus

weber.xerm 850 plus
weber.xerm 850 plus

Produkteigenschaften

  • C2 TES1 nach ÖNORM EN 12004
  • S1 für großformatige Fliesen
  • für Wand und Boden

Flexibler Dünn- und Mittelbettmörtel zum Verlegen von keramischen Wand- und Bodenbelägen im Innen- und Außenbereich.

Produktmerkmale

Anwendungsgebiet

Fliesenkleber zum Verlegen von keramischen Wand- und Bodenbelägen im Innenbereich. Das Produkt ist geeignet für die Verlegung in Feucht-, Nass- und Kühlräumen, auf Balkonen und Terrassen. weberxerm 850 plus ist einsetzbar auf Zementestrichen, Calciumsulfatestrichen, Heizestrichen, Beton, abgesandetem Gussasphalt, Gipskarton- und Gipsfaserplatten, Zementputz, Kalkzementputz, Gipsputz, Hartschaumplatten und alten tragfähigen Fliesenbelägen.
weberxerm 850 plus zeichnet sich besonders durch seine sehr hohe Standfestigkeit und gleichzeitig geschmeidige Verarbeitbarkeit aus. Die verlängerte offene Zeit ermöglicht ein schnelles, rationelles Arbeiten bei gleichzeitig sicherem Haftverbund.

Produktbeschreibung

weber.xerm 850 plus ist ein werksmäßig hergestellter, flexibler Dünn- und Mittelbettmörtel nach DIN EN 12004, chromatarm.

Zusammensetzung

Kunststoffvergütete Spezialmörtelmischung

Produkteigenschaften

  • optimierte Anwendungseigenschaften
  • sehr gute Standfestigkeit
  • verlängerte offene Zeit
  • geeignet für Fußbodenheizung
  • geeignet für großformatige Fliesen im Innenbereich
  • staubarm
  • für Wand und Boden geeignet
  • wasserfest und frost-/taubeständig
  • bei Bodenverlegung im Außenbereich nur auf Verbundabdichtung z.B. weber.tec Superflex D2
Auftragswerkzeug:Glätter, Zahnspachtel oder Mittelbettzahnkelle
Verarbeitungszeit:ca. 4 Std.
Offene Zeit:ca. 30 Min.
Begehbarkeit:nach ca. 24 Std.
Verfugbar:nach ca. 24 Std.
Voll belastbar:nach ca. 7 Tagen
Verarbeitungstemperatur:  5 °C bis   30 °C
Temperaturbeständigkeit:-20 °C bis 70 °C
Giscode:ZP 1

weber.xerm 850 plus unterliegt einer ständigen Gütekontrolle durch Eigenüberwachung. Für die Herstellung werden nur ausgesuchte und laufend geprüfte Rohstoffe verwendet.

Allgemeine Hinweise

  • Bereits angesteiftes Material nicht mehr verarbeiten.
  • Zur Verlegung von Natursteinplatten beachten Sie bitte die Verlegeempfehlungen des jeweiligen Herstellers. In Zweifelsfällen sind Vorversuche durchzuführen.
  • Für die Verlegung von extrem dicht gesintertem Verlegegut mit glasartiger Plattenrückseite empfehlen wir den Zusatz von weber.xerm 849.
  • Alle Eigenschaften beziehen sich auf eine Temperatur von + 23° C ohne Zugluft und eine relative Luftfeuchtigkeit von 50 %.
  • Höhere Temperaturen und niedrigere Luftfeuchtigkeiten beschleunigen, niedrigere Temperaturen und höhere Luftfeuchtigkeiten verzögern den Reaktionsverlauf.
  • Für die Verlegung sind die DIN 18157, die aktuellen ZDB-Merkblätter sowie die einschlägigen Richtlinien zu beachten. Die jeweilige maximale Untergrundrestfeuchte darf zum Zeitpunkt der Verlegung nicht überschritten werden.
  • Feuchte, nasse oder zu kalt gelagerte Fliesen, Platten oder Natursteine dürfen nicht verlegt werden.
  • Für die Verklebung von "Fliese auf Fliese" im Außen-, Dauernass- und Dauerunterwasserbereich (ohne Abdichtung) empfehlen wir den hochflexiblen 2-K-Reaktionsharzkleber weber.xerm 847.
  • Für die Verlegung von keramischen Belägen und Natursteinen auf Leichtbetonuntergründen empfehlen wir weber.xerm 854, vergütet mit weber.xerm 849. Die Eignung des Natursteines ist durch Vorversuche zu überprüfen.

Besondere Hinweise

Beim Ausgleichen von Untergründen mit geringeren Druckfestigkeiten und Rohdichten (z.B. Gipsputz, Leichtputze, Porenbetonsteine usw.) oder beim Ausgleichen von Calciumsulfatestrichen, darf die maximale Kleberbettdicke von 3 mm nicht überschritten werden.

Dokumentation

Dokumente senden oder downloaden

Sie können das Dokument per Mail versenden oder downloaden.

Produktdetails

Materialbedarf

4 mm Zahnung : ca. 1,5 kg/m²
6 mm Zahnung : ca. 2,2 kg/m²
8 mm Zahnung : ca. 2,6 kg/m²
10 mm Zahnung : ca. 3,2 kg/m²
Mittelbettzahnung : ca. 4,5 kg/m²

Verpackungseinheiten

GebindeEinheitVPE / Palette
Sack25 kg42 Säcke

Verarbeitung

Untergrundvorbereitung

  • Die Untergründe müssen den Anforderungen gemäß DIN 18157 entsprechen.
  • Die Untergründe müssen ausreichend fest, tragfähig, sauber, trocken, formbeständig und frei von haftungsmindernden Stoffen sein. Betonuntergründe müssen frei von Zementleim sein. Öl-, Fett-, Wachs- und Pflegemittelrückstände sind vollständig zu entfernen. Als Öl- und Fettlöser empfehlen wir weber.sys 894.
  • Kreidende Anstriche sowie feste Lack- und Dispersionsanstriche sind mechanisch zu entfernen.
  • Die Oberflächen von calciumsulfatgebundenen Fließestrichen sind anzuschleifen, anschließend mittels Industriestaubsauger zu reinigen und danach mit weber.prim 801 zu grundieren.
  • Saugende Untergründe sind mit weber.prim 801 und nicht saugende, glatte Untergründe (im Innenbereich) mit weber.prim 803 vorzubehandeln.
  • Die notwendigen Untergrundvorbehandlungen sind auf die jeweiligen baustellenspezifischen Gegebenheiten abzustimmen.

Verarbeitungsschritte

  • Sauberes Anmachwasser (ca. 8,0 l/25 kg) in einem Eimer vorgeben. Anschließend Pulver zugeben und mit geeignetem Rührwerk knollenfrei verrühren.
  • Das Material ist auch bei der Fliesenverlegung im Wandbereich in dünner Konsistenz einzusetzen.
  • Bei zu geringer Wasserdosierung kann der angemischte Mörtel stärker nachsteifen.
  • xerm 850 plus ist nach 10 Minuten nochmals gut durchzurühren.
  • Mit der Glättkelle eine Kontaktschicht aufbringen, danach mit einer Kammspachtel in einem Winkel von 45 ° - 60 ° ein gleichmäßiges Klebebett aufziehen.
  • Die Fliesen sind innerhalb der klebeoffenen Zeit (max. 30 min) einzulegen.
  • Mit der Glättkelle wird eine Kontaktschicht aufgebracht. Anschließend wird mit einem Kammspachtel das Klebebett aufgezogen.