Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unserer Website bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Website finden Sie hier.

Weber Saint-Gobain - Official website of the company

Wie wird ein Sockel dauerhaft mit Putz ausgeführt?

Themenbereich: Sonderbaustoffe

Problem

Zur dauerhaften Gestaltung von Sockelbereichen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Welche Materialien dabei eingesetzt werden können, hängt von der Höhe der Beanspruchung und von der Art des Mauerwerks ab. Auf Bitumenbeschichtungen sollte nicht geputzt werden. Falls diese nicht zu entfernen sind, muss oberhalb der Geländeoberkante (GOK) ein Putzträger verwendet werden. Auf mineralischen Dichtungsschlämmen reicht ggf. eine spezielle Putzhaftbrücke. Die Putzgrundprüfung erfolgt gemäß den allgemeinen Regeln. Unterhalb GOK muss der Putz durch die minerlische Dichtschlämme weber.therm hydromin geschützt werden.

Lösung

Schritt: 1 - Mauerwerk mit hoher Festigkeit

Hohe Beanspruchung:Es wird ein deckender Spritzbewurf mit weber.dur Vorspritzer auf das Mauerwerk aufgebracht. Nach ausreichender Standzeit wird der weber.san plus 200 ca. 10 bis 15 mm aufgetragen. Wenn kein weiterer Putzauftrag mehr erfogen soll, iwrd er abgerieben und mit der Silikatfarbe weber.ton variosil gestrichen. Sonst wird die Oberfläche gut aufgeraut.

Schritt: 2 - Mauerwerk mit hoher Festigkeit

Mittlere und niedrige Beanspruchung:Der weber.dur ZementReiber wird in 15 bis 20 mm Dicke aufgetragen. Die Oberfläche wird gut aufgeraut.

Schritt: 3 - Mauerwerk mit hoher Festigkeit

Nach einer Standzeit von mind. 1 Tag pro mm wird weber.san Feinputz aufgebracht und abgerieben oder gefilzt.

Schritt: 4 - Mauerwerk mit hoher Festigkeit

Nach ausreichender Standzeit wird der Putz mit einem Farbanstrich (ggf. zweifacher Anstrich) z.B. mit Silikatfarbe weber.ton variosil versehen.

Schritt: 5 - Mauerwerk mit hoher Festigkeit

Höhere Beanspruchung:Der Sockelputz weber.san plus 200 wird in einer Dicke von 15 bis 20 mm aufgetragen. Er kann nach dem Anziehen gefilzt oder abgerieben werden.

Schritt: 6 - Mauerwerk mit hoher Festigkeit

Nach ausreichender Standzeit wird der Putz mit einem Farbanstrich (ggf. zweifacher Anstrich) z.B. mit Silikatfarbe weber.ton variosil versehen.

Schritt: 7 - Wärmedämmendes Mauerwerk

Alternativ zum Filzen / Abreiben kann der weber.san plus 200 mit weber.prim Putzgrund grundiert werden und der Buntsteinputz weber.pas marmolit als Oberputz ausgeführt werden.

Schritt: 8 - Wärmedämmendes Mauerwerk

Mittlere und niedrige Beanspruchung:Der weber.dur ZementReiber wird in 15 bis 20 mm Dicke aufgetragen. Die Oberfläche wird gut aufgeraut.

Schritt: 9 - Wärmedämmendes Mauerwerk

Nach einer Standzeit von mind. 1 Tag pro mm wird weber.san Feinputz aufgebracht und abgerieben oder gefilzt.

Schritt: 10 - Wärmedämmendes Mauerwerk

Nach ausreichender Standzeit wird der Putz mit einem Farbanstrich (ggf. zweifacher Anstrich) z.B. mit Silikatfarbe weber.ton variosil versehen.

Schritt: 11 - Wärmedämmendes Mauerwerk

Das planeben abgezogene Sockelystem wird bis 5 cm über GOK mit weber.therm hydromin geschützt. Der Auftrag erfolgt mit einer Deckenbürste. Es müssen mindestens zwei Schichten von max. 1,5 mm aufgetragen werden. Zwischen den einzelnen Schichten ist eine Standzeit von einem Tag erforderlich. Die maximale Auftragsstärke beträgt 3,0 mm.  

Folgende Weber Produkte werden vorgeschlagen

Lösung 1

weber.pas marmolit

Buntsteinputz

weberdur ZementVorspritzer

Vorspritzmörtel

weber.prim Putzgrund

Putzgrund eingefärbt

weber.dur ZementReiber

Kalk-Zementputz

weber.ton variosil

Fassadenfarbe - Silikat