Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unserer Website bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Website finden Sie hier.

Weber Saint-Gobain - Official website of the company

Wie werden WDVS teils auch mit Algen und Pilzen befallene Putzfassaden überstrichen?

Themenbereich: Anstrichlösungen

Problem

Der Bewuchs von Fassaden mit Mikroorganismen wie Algen und Pilzen ist keine typische Erscheinung unserer Zeit. Algen und Pilze gibt es␍im Außenbereich schon immer und sie treten auf allen möglichen Untergründen auf. Ihr verstärktes Vorkommen heute wird auf die besser gewordenen Wachstumsbedingungen zurückgeführt. Ein Bewuchs mit Algen und Pilzen beeinträchtigt lediglich das Aussehen der Fassade,␍die Funktionstüchtigkeit insbesondere der Witterungsschutz, wird dadurch nicht eingeschränkt. Generell ist es z.Zt. nicht möglich, dauerhaft das Wachstum von Algen und Pilzen auf Fassaden zu verhindern.

Lösung

Schritt: 1 -

Ohne Algen und Pilzbefall:Reinigen der Fassadenfläche mittels Hochdruckreiniger unter Zugabe von weber Fassadenrein und Handbürste - austocknen lassen.Bei zusätzlichem Algen und Pilzbefall:Fassadenfläche mit weber Algenentferner satt einstreichen und einwirken lassen. Reinigen der Fassadenfläche

Schritt: 2 -

2-maliger Anstrich mit weber.ton zusätzlich biozidausgerüstet im gewünschten Farbton mit einer Malerbürste, Pinsel oder Farbroller. Bei saugenden Untergünden mit weber.ton renogrund grundieren.

Schritt: 3 -

Die richtige Streichkonsistenz wird durch Zugabe von klarem Wasser erreicht. Grundanstrich: weber.ton renotherm ca. 15- 20% mit klarem Wasser verdünnt streichen. Deckanstrich: weber.ton renotherm ca. 5- 10% mit klarem Wasser verdünnt streichen.